22/04/2021

Tuning- der individuelle Look

2 min read

Was genau bedeutet Tuning ? Hier eine Erklärung für den interessierten Laien:

Für eine Zielgruppe, die Ihrem Fahrzeug,Transporter oder Motorrad ein individuelles, ihrem
Lebensgefühl entsprechendes Aussehen aneignen möchte, eignet sich von jeher das so genannte classic tuning. Der Begriff Tuning bedeutet genau übersetzt Feinabstimmung und ist für die Aerodynamik, die Optik, die Fahrwerkseinstellung zum Erreichen einer gesteigerten Leistung zu verwenden.
Es werden Hubraumvergrösserungen, Kompressoreinbauten oder Turbolader beim Autotuning verwendet. Ganz professionell werden bestimmte Fahrzeuge unter der Kategorie Autotuning bereits von den so genannten Tuning Firmen fertig zum Kauf angeboten. Das Tuning hat seinen Ursprung in den 50er Jahren damals zierten auffällige Spoiler und Glasfaserumbauten, die nur noch wenig mit dem Orginalfahrzeug zu tun hatten, die Bildfläche.

Bereits ab 1990 begannen die Tuner beim Autotuning Fahrzeuge zu kreieren, die weniger auffällig von der eigentlichen Serie abwichen, jedoch bevorzugt hochwertige technische und detailorientiere Veränderungen zur Leistungsoptimierung aufwiesen. Zusätzlich zu den bereits genannten Tuningmöglichkeiten kennt die Autotuning Kunst sogar kompletten Motorenaustausch, es werden leistungsstärkere Motoren aus anderen Fahrzeugen eingesetzt, das nicht immer motorschonende Chiptuning (hier wird in die elektronische Motorsteuerung eingegriffen), die Lachgaseinspritzung, welche den Motor nicht derart wie die Wassereinspritzung oder Ladeluftkühlung schont. Sobald eine Erhöhung der Leistung, gemessen an der Serie, um mehr als 5 % erzielt wurde, ist es für Tuner vorgeschrieben, Ihre Tuning Arbeiten von einer genehmigten Stelle abnehmen und in die Papiere des Fahrzeuges übertragen zu lassen.

Das classic tuning kennt diverse Unterkategorien, begonnen beim Motoren Tuning ist vieles an Massnahmen möglich, bekannt sind hier das Fahrwerktuning, bei dem kürzere Federn und härtere Stoßdämpfer eine zu hohe Fahrzeugneigung in Kurven verhindern sollen, durch das tiefergelegte Ergebnis wird der Schwerpunkt des Fahrzeuges, wie beim classic tuning üblich nach unten verlagert. Die Tieferlegung” beliebt als classic tuning wird durch Tieferlegungsfedern, klassische Sportfahrwerke, Gewindefahrwerke, Stabilisatoren an den Achsen, Hydraulik Fahrwerke oder Luftfederung erzielt.

Zusätzliche positive Verstärker zu den zuvor genannten Tieferlegungsvarianten bieten Domstreben zur
Versteifung der Karosserie, Fahrwerkslagerungsaustausch mit härteren Materialien für eine effezientere Umsetzung der Lenkbewegung oder ein Austausch der Reifen und Felgen gegen leichtere und breitere für eine deutlich bessere Bodenhaftung.

Bei bestimmten Modellen wird gerne das Karosserietuning angewandt, eine Technik, die bessere Aerodynamikwerte erzielen soll. Hierbei werden z.B. Flügeltüren verbaut, störende Elemente
demontiert, die Säulen insgesamt eingekürzt . Auch vor dem Innenleben PKW macht das Tuning keinen Halt, schön anzusehen und angenehm sind edle Materialien oder Sportsitze.

Bekannte Veredler auf dem Gebiet des Autotuning sind z.B. Lorinser, Techart, AMG oder Brabus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright ©2021 by Toni Schlack All rights reserved. | Newsphere by AF themes.